Frank De Winne in Speyer

Der aus Belgien stammende ESA-Astronaut Frank De Winne hat am 10. Oktober 2015 das Technik-Museum in Speyer besucht. Im Rahmen seines Besuches besichtigte er die Raumfahrtausstellung und berichtete in einem Vortrag über seinen Aufenthalt auf der ISS.

DeWinne-6
Gerhard Daum führt Frank De Winne durch die Raumfahrtausstellung.

2 Weltraumflüge hat Frank De Winne absolviert. Am 30. Oktober 2002 flog De Winne mit der Sojus TMA-1 als Bordingenieur zur Internationalen Raumstation ISS, an die das Raumschiff am 1. November 2002 andockte. 8 Tage später, am 9. November 2002 flog er mit der Sojus TM-34 wieder zurück und landete am 10 November 2002 wieder auf der Erde. Sein zweiter Raumflug begann am 27. Mai 2009 mit dem Start der Sojus TMA-15 zur ISS. Als Mitglied der ISS Expeditionen 20 und 21 endete seine Mission mit der Landung auf der Erde am 1. Dezember 2009. De Winne wurde als erster ESA-Astronaut Kommandant der ISS, als am 11. Oktober 2009 der bisherige Kommandant Gennadi Padalka die ISS verlies. Seit August 2012 ist Frank De Winne Leiter des Europäischen Astronautenzentrums EAC in Köln und dort verantwortlich für die Ausbildung der europäischen Astronauten.

Gerhard Daum, der Initiator und Leiter der Raumfahrtausstellung des Technik-Museums in Speyer, führte Frank De Winne und die Pressevertreter durch die Ausstellung und erläuterte die Exponate, darunter auch viele originale Ausrüstungsgegenstände, die Daum nach Speyer geholt hat.

DeWinne-5
Frank De Winne trägt sich in das „Gästebuch“ der Raumfahrtausstellung ein.

Frank De Winne zeigte sich beeindruckt von den Exponaten und konnte zu einigen sogar etwas aus seiner Zeit als aktiver Astronaut berichten. Im Columbus-Modul zeigte er, an welchen Geräten er während seines ISS-Aufenthalts im Jahre 2009 Experimente durchgeführt hatte und berichtete von seinem Stundenplan während seiner Ausbildung. Neben 2 Stunden technischem Trainig und 2 Stunden Sport standen jeden Tag 4 Stunden Russisch auf dem Stundenplan mit den dazugehörigen Hausaufgaben. Von seinen Russischkenntnissen profitiert De Winne heute noch, wie er auf charmante und lustige Weise während des Rundganges zeigte.

DeWinne-9
Frank De Winne im Columbus Modul.
DeWinne-14
Frank De Winne zeigt auf seinen Arbeitsplatz, dem Columbus Modul am Modell der ISS.
DeWinne-30
Russische Kosmonautennahrung. De Winne erklärt den Inhalt der einzelnen Döschen…
DeWinne-28
… und sorgt für Heiterkeit.

 

DeWinne-37
8 Jahre war Frank De Winne alt, als er gebannt die Apollo Mondlandung verfolgte.
DeWinne-40
Gerhard Daum und Frank De Winne posieren mit Moonwalksuite der Apollo Astronauten. Auf den Mond würde De Winne auch noch gerne landen.
DeWinne-44
Hermann Layher, Präsident des Auto & Technik Museums e.V., Gerhard Daum und Frank De Winne in der Abteilung für russische Raumfahrt.

Nach dem Rundgang und einem gemeinsamen Mittagessen, hielt Frank De Winne im Forum des Technik Museums vor zahlreichen interessierten Museumsbesuchern einen Vortrag, in dem er über seine Erfahrungen im Weltraum berichtete. Dabei erzählte er von seiner Arbeit und seinem Leben auf der ISS, davon, dass er mit dem Robotarm der Station Versorgungstransporter einfing und ankoppelte und sich die Crew zu Halloween verkleidete. Es gab aber auch gefährliche Momente während seines Aufenthaltes, die mit dem allgegenwärtigen Weltraumschrott zu tun hatten.

DeWinne-46
Vortrag im Forum.
DeWinne-47
Frank De Winne und die Sojus-Trägerrakete.

Nach dem Vortrag gab es noch die obligatorische Autogrammstunde mit De Winne. Dabei entstanden noch zwei besondere Autogramme. Der sympathische Belgier signierte meinen ESA Astronautenbären, den kleinen Astro-Alex. Draußen vor der Halle wartete bereits Science Fiction Fan und Old Rocketman Robert Vogel mit seinem Space Taxi um es von Star Trek Fan De Winne unterzeichnen zu lassen.

DeWinne-52
Autogrammstunde mit Frank De Winne.
DeWinne-53
Frank De Winne signiert meinen ESA Astronautenbär.
DeWinne-55
Frank De Winne signiert das Space Taxi von Old Rocketman Robert Vogel.

Zum Abschluß des sehr erlebnisreichen Tages mit Frank De Winne gab er mir noch ein kleines Interview, über das ich demnächst hier schreiben werde. Mehr Bilder vom Besuch des belgischen ESA Astronauten im Technik Museum gibt es in meinem Album auf flickr.

Ich bedanke mich sehr herzlich bei Gerhard Daum und Corinna Handrich von der PR des Technik Museums für die Einladung zu diesem Event und freue mich schon auf das nächste Event, der Eröffnung des neuen Ausstellungsbereich „Deutsche Astronauten“, am 24. Oktober 2015.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.