Rosetta – Europas Kometenjäger

Es war die vielleicht aufsehenerregendste Weltraummission aller Zeiten, die europäische Rosetta Mission zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko. Spannende Momente, Dramatik, faszinierend schöne Bilder, neue Erkenntnisse über Kometen und am Schluß ein wehmütiger Abschied. So kann man die Mission zusammenfassen, aber das wird ihr nicht wirklich gerecht.

Der Mission gerecht ist die Sonderausstellung „Rosetta – Europas Kometenjäger“, die das Hessische Landesmuseum Darmstadt in Zusammenarbeit mit der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA vom 12. Mai 2017 – 8. Oktober 2017 zeigt.

Auf 480qm zeigt die Ausstellung Modelle von Rosetta und dem Lander Philae. Eine mulimediale Deckenprojekt erklärt die wesentlichen Phasen der Mission und läßt die Besucher die Reise von Rosetta und Philae eindrucksvoll nacherleben.

Gezeigt werden auch besondere Meteoriten, Bruchstücke von Asteroiden aber auch Kometen, die auf der Erde gefunden werden und uns einiges über das Sonnensystem verraten können.

Abgerundet wird die Ausstellung durch antike Teleskope und Himmelsgloben, die in früheren Zeiten auch zur Erforschung von Kometen genutzt wurden.

Abgerundet wird die Ausstellung von einem attraktive Rahmenprogramm mit Führungen, Workshops, Angebote für Kinder und interessante Vorträge von ESA Spezialisten.

Klym Tschurjumow (links), neben Svetlana Gerasimenko einer der beiden Entdecker des Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko.

Die Rosetta Mission habe ich seit Anfang 2014 aufgeregt verfolgt. Besonders erfreut hat es mich, mit Klym Tschurjumow einen der beiden Entdecker von Tschuri kennenlernen zu dürfen.
Daher freue ich mich, die Sonderausstellung mit zwei Angeboten für Schulen begleiten zu dürfen.
Für Grundschulen (3. + 4. Klasse) und weiterführende Schulen (bis Klasse 6) gibt es eine 60 minütige Führung „Giotto und Rosetta -Europas Kometenjäger“. Sie beschreibt die Reise der Raumsonden Giotto und Rosetta, sowie der Kometen Halley und Tschuri durch das Sonnensystem und klärt die Frage woher Kometen kommen.
Für die Klassenstufen 8 und darüber gibt die 60 minütige Führung „Was ist ein Komet?“. In der Führung wird vor allem die Erfoschung der Kometen und deren Bedeutung für die Geschichte des Sonnensystems beleuchtet. Im dazu buchbaren 1 stündigen Praxisteil, können die Schüler in kleinen Experimenten selbst erfahren, wie man mittels Spektroskopie die Zusammensetzung vom Kometen bestimmen kann.
Die Führungen kann man direkt beim HLMD buchen.
Diese Ausstellung ist eine sehr schöne Würdigung der Leistung der Wissenschaftler, Techniker, Ingenieure und aller Menschen, die hinter dieser beeindruckenden europäischen Weltraummission stehen.

http://blog.astronomieschule.de/2014/01/20/rosetta-wach-auf/
http://blog.astronomieschule.de/2014/08/06/rosetta-meets-the-comet/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.