Kometenlander Philae meldet sich wieder

Das ist eine Supernachricht für alle Weltraumfans, die heute aus dem DLR Kontrollzentrum des Kometenlanders Philae kommt. Der wackere kleine Kerl, der am 12. November 2014 sanft auf dem Komet 67P Churyumov-Gerasimenko gelandet ist, hat sich jetzt wieder gemeldet.

Philae erwacht. Quelle: ESA

Nach seiner Landung, hatte Philae noch zwei Hüpfer auf dem Kometenkern vollführt, da diverse System zum verankern des Landers nicht funktioniert hatten. Er war in einer ungünstigen Position liegen geblieben und hatte sich am 15. November nach 60 Stunden Betrieb abgeschaltet. Es war unklar wann und ob sich Philae wieder melden würde, das nicht abzusehen war, wie lange es dauern würde bis seine Batterien wieder aufgeladen seien.

In der Nacht von Samstag, 13. Juni 2015 auf Sonntag 14. Juni 2015 hat sich der Lander im Kontrollsystem wieder gemeldet. Das gab das DLR in einer kurzen Newsmitteilung bekannt.

Lander Philae ist wach: „Hallo“ aus dem All

Lander Philae hat sich am 13. Juni 2015 um 22.28 Uhr wieder aus seinem Winterschlaf zurückgemeldet und die ersten Daten zur Erde gesandt. Über 300 Datenpakete hat das Team des Lander-Kontrollzentrums des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) ausgewertet: „Philae geht es sehr gut: Er hat eine Betriebstemperatur von minus 35 Grad Celsius und verfügt über 24 Watt“, erläutert DLR-Philae-Projektleiter Dr. Stephan Ulamec. „Der Lander ist somit betriebsbereit.“ 85 Sekunden lang „sprach“ Philae mit seinem Bodenteam bei seinem ersten Kontakt seit seinem Winterschlaf.

Bei der Analyse seiner Statusdaten zeigte sich, dass Philae auch zuvor schon wach gewesen sein muss: „Wir haben auch historische Daten erhalten – bisher war dem Lander allerdings noch nicht gelungen, mit uns Kontakt aufzunehmen.“ Nun warten die Wissenschaftler auf den nächsten Kontakt. In Philaes Speichermedien stecken noch weitere 8000 Datenpakete, die dem DLR-Team Aufschluss darüber geben werden, wie es Philae in den vergangenen Tagen auf Komet Churyumov-Gerasimenko ergangen ist.

Philae hatte sich am 15. November 2015 um 1.15 Uhr abgeschaltet, nach dem er etwa 60 Stunden auf dem Kometen in Betrieb war. Seit dem 12. März 2015 war immer wieder die Kommunikationseinheit auf dem Orbiter Rosetta eingeschaltet, um den Lander zu rufen und seine Antwort zu empfangen.

Die Mission: Rosetta ist eine Mission der ESA mit Beiträgen von ihren Mitgliedsstaaten und der NASA.Rosettas Lander Philae wird von einem Konsortium unter der Leitung von DLR, MPS, CNES und ASI beigesteuert.

Man darf nun gespannt sein, wie es mit der Mission von Philae weiter geht und welche spannenden Daten er uns noch liefert.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.