Beobachtung von Sonnenfinsternissen

Wer eine Sonnenfinsternis beobachten will, sollte einige Sicherheitshinweise beachten.
Das Sonnenlicht ist so intensiv, dass man auf gar keinen Fall ungeschützt in die Sonne sehen darf. Auch eine Sonnenbrille ist kein ausreichender Schutz. Noch gefährlicher für die Augen ist die direkte Beobachtung der Sonne mit dem Fernglas oder dem Teleskop. Eine Schädigung der Augen bis hin zur Erblindung droht.

Projektion

Gefahrlos kann man die Sonne betrachten und einer Sonnenfinsternis folgen, wenn man ein projiziertes Sonnenbild betrachtet. Dabei kann man einen einfachen Sonnenprojektor verwenden oder die Sonne mit einem Fernglas oder Teleskop auf eine geeignete Fläche projizieren.

Einfacher Sonnenprojektor zur sicheren Sonnenbeobachtung.
Einfacher Sonnenprojektor zur sicheren Sonnenbeobachtung.
So kann man jeder Sonnenfinsternis gefahrlos folgen.
So kann man jeder Sonnenfinsternis gefahrlos folgen.

Solche Sonnenprojektoren gibt es für knapp 20€ bei Astromedia.

Für Teleskope gibt es besondere Projektionsvorrichtungen für die Sonnenbeobachtung, wie den Sonnenprojektionsschirm von Vixen.

Refraktorteleskop mit Sonnenprojektionsschirm.
Refraktorteleskop mit Sonnenprojektionsschirm.
Hier können gleich mehrere Personen die Finsternis gefahrlos verfolgen.
Hier können gleich mehrere Personen die Finsternis gefahrlos verfolgen.

Es geht sogar noch etwas einfacher, wenn man das Sonnenbild mit einem Taschenspiegel in einen dunklen Bereich eines Gebäudes projiziert. Wie das geht kann man bei Daniel Fischer hier nachlesen.

Direkte Beobachtung
Für die direkte Beobachtung, ganz egal ob mit bloßem Auge oder mit Fernglas oder Teleskop ist der Einsatz einer speziellen Sonnenfilterfolie unabdingbar. Diese Folie reduziert das Sonnenlicht derart stark, dass eine gefahrlose Betrachtung der Sonne möglich ist. Für die einfache Beobachtung ohne Instrument gibt es Sonnensichtbrillen mit dieser Folie, zum Beispiel von Astromedia oder Baader-Planetarium.

Für die Beobachtung mit Fernglas oder Teleskop ist der Einsatz von Objektivfilter für Sonnenbeobachtung sehr zu empfehlen. Bei Baader-Planetarium kann man sich die schon erwähnte Sonnenfilterfolie, unter dem Namen AstroSolar Sonnenfilterfolie, für die visuelle Beobachtung in verschiedenen Größen besorgen und je nach Bedarf Objektivfilter für das eigene Gerät bauen. Dabei ist zu beachten, dass die Folie nicht spannt und nicht beschädigt wird.

Großer Astrofeldstecher mit Objektivfilter aus AstroSolar Sonnenfilterfolie.
Großer Astrofeldstecher mit Objektivfilter aus AstroSolar Sonnenfilterfolie.
Großer Bresser Refraktor Bresser Messier AR 152S mit Objektivsonnenfilter.
Großer Bresser Refraktor Bresser Messier AR 152S mit Objektivsonnenfilter.

Ohne Objektivfilter darf man auf keinen Fall die Sonne beobachten. Die im Vergleich zum Auge gewaltige Öffnung des Fernglas oder Teleskops sammelt das Sonnenlicht und bündelt es auf einen recht kleinen Punkt. Dort wird es sehr heiß. Daher sollte man auf keinen Fall mit einer Sonnensichtbrille durch eine Teleskop ohne Objektivfilter schauen. Die stark gebündelten Sonnenstrahlen können ein Loch durch die Filterfolie der Sonne brennen und dann das Auge massivst schädigen.
Noch ein Hinweis: mit Objektivfilterfolien kann man alle Teleskope, also Linsenteleskope, und Spiegelteleskope ausrüsten. Spiegelteleskope dürfen auf keinen Fall mit Sonnenprojektionsschirmen betrieben werden, da ansonsten die Spiegeloptiken des Teleskops schaden nehmen können.
Vor jeder Beobachtung müssen die Filter auf etwaige Beschädigungen kontrolliert werden. Beschädigte Folienfilter dürfen auf keinen Fall mehr verwendet werden.

Neben den Objektivfilterfolien kann man bei der Beobachtung mit Linsenfernrohren auch sogenannte Herschelkeile einsetzen. Diese werden in den Strahlengang des Teleskops vor dem Okular eingebracht und ersetzen zumeist den Umlenkspiegel. Diese Variante ist allerdings nicht ganz billig, vermindert aber die Gefahr die durch beschädigt Folien auftreten können.
Solche Herschelkeile gibt es z.B. von Lunt Solar Systems.

IMG_0060
Bresser Messier AR152S Refraktor mit Herschelkeil von Lunt Solar Systems.

Fotografie
Wer eine Sonnenfinsternis mit Videokamera oder Fotokamera festhalten will, der sollte unbedingt die Kameras ebenfalls mit Objektivsonnenfilter ausstatten. Speziell für die Fotografie gibt es von Baader-Planetarium die etwas dünner AstroSolar Photofolie.

Wer diese Hinweise beachtet, der kann gefahrlos jeder Sonnenfinsternis folgen und diese Himmelschauspiel genießen.
Viel Spaß beim Beobachten.

Astromedia Sonnensichtbrille.
Astromedia Sonnenprojektor.
Astromedia kleines Sonnenteleskop.
Mehr für die Sonnenbeobachtung von Astromedia.
Teleskope und mehr für die Sonnenbeobachtung. Bresser.

Autor: Oliver Debus

Seit 1983 Amateurastronom und seit 1988 in der astronomischen Volksbildung tätig.

Ein Gedanke zu „Beobachtung von Sonnenfinsternissen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.