ATT 2015 – Rückblick

Am Samstag, den 30. Mai 2015 fand zum 31. Mal der Astronomische Tausch- und Trödeltreff in Essen statt. Diese Astronomiemesse wird jedes Jahr von der Walter-Hohmann-Sternwarte Essen e.V. veranstaltet und ist ein beliebter Treffpunkt für Amateurastronomen, Astro-Händler, Teleskophersteller, Vereine etc. Diesmal fand das ATT an einem neuen Standtort, im Gymasium Stoppenberg statt.

Grund für die Verlegung war die Komplettrenovierung der Schule, in der das ATT bislang stattfand. Ich fand die Verlegung war nicht zum Nachteil der Messe. Der neue Standort, so schien es mir, ist räumlich besser geeignet, als der der alte. Die Messe verteilte sich auf mehrere Räumlichkeiten. Die Ausstellungen der Vereine und der Trödelbereich war in einem Extrabereich, in einzelnen Klassenräumen, der etwas abgesondert war. Die Ausstellung der Händler war diesmal auf zwei große Komplexe verteilt, was deutlich angenehmer war. So verlief sich die Menge allmählich und am Nachmittag, sicher auch bedingt durch die Vorträge hatte man dann auch Gelegenheit zu dem ein oder anderen Schnack mit den Ausstellern.

Durchblick behalten
Durchblick behalten

Interessant ist es auf alle Fälle wieder gewesen. Die Messe dient auch dazu sich einen Überblick über das aktuelle Angebot zu verschaffen. Da gilt es den Durchblick zu bewahren.
Spannend sind die unterschiedlichen Neuerungen bei den Teleskopen. Computersteuerung, WiFi etc. Vor allem die hochpreisigen Geräte werden Computer technisch immer komplexer und nähern sich immer mehr den Teleskopen der Fachsternwarten an.

Größer kann der Kontrast nicht sein. Hier ein Teleskop, bei dem man noch alles per Hand machen muss...
Größer kann der Kontrast nicht sein. Hier ein altes Linsenteleskop, bei dem man noch alles per Hand machen muss…
... hier ein Teleskop, ein Schmidt-Cassegrain-Spiegel, der fast alles von selbst macht.
… hier ein Teleskop, ein Schmidt-Cassegrain-Spiegel, der fast alles von selbst macht.

Kleine und große Ferngläser, sowie Teleskope in verschiedenen Größen wurden auch von Vixen gezeigt. Der aus Japan kommende Teleskophersteller hat besonders bei den Freunden des Refraktorteleskops einen guten Namen.

Kleine Binoschau von Vixen.
Kleine Binoschau von Vixen.

Neben den Teleskopen konnte man hier auch die kleine Nachführung für die Astrofotografie, den Polarie Star Tracker bewundern. Mit diesem kleinen Gerät, das ein wenig wie ein Kamerakörper aussieht kann man sehr einfach nachgeführte Astrofotografie machen. Egal ob man Sternfeldfotografie macht, oder mit einem Teleobjektiv näher an die Objekte herangeht. Mit dem Polarie Star Tracker hat man viele Möglichkeiten der kreative Astrofotgrafie.

Die Vixen Polarie Star Tracker, handlicher Nachführmotor für die Astrofotgrafie.
Der Vixen Polarie Star Tracker, ein handlicher Nachführmotor für die Astrofotgrafie.
ATT2015 (6 von 1)
Blick in das innere des Polarie Star Trackers.

Am Stand der Firma Bresser gab es neben den herkömmlichen Teleskopen, spezielle Sonnenteleskope von Lunt Solar Systems. Diese Geräte kann man dann am International SunDay am 21. Juni 2015 bei Bresser in Aktion sehen.

Lunt H-Alpha Teleskope
Lunt H-Alpha Teleskope

So erlauben die H-Alpha Teleskope von Lunt, die den Teleskopen von Coronado ähnlich sind, durch ihre Luftkompression ist eine feinere Einstellung des Etalonfilters möglich, ohne die durch das konventionelle Kippen des Filters entstehenden Abbildungsfehler. Der Etalonfilter sitzt in einer luftdichten Kammer. Durch absenken oder erhöhen des Luftdruckes in der Kammer wird der Brechungsindex der Luft verändert. Daraus ergeben sich faszinierende Beobachtungsmöglichkeiten und durch das auch als „True Doppler Tuning“ bezeichnete Verfahren eine Art von 3D Anblick der Sonne, bzw. von Details auf der Sonne.
Natürlich gab es bei Bresser auch weitere Teleskope zu sehen, darunter die ultraleichten Dobson von Explore Scientific.

16-Zoll Dobson von Explore Scientific
16-Zoll Dobson von Explore Scientific

Neben den vielen Teleskopen, Zubehör und mehr. Gab es die schon erwähnten zahlreichen Astroclubs, die auf sich aufmerksam machten und teils altes Gerät anboten. An prominenter Stelle zeigte sich wie in jedem Jahr die Vereinigung der Sternfreunde, VdS. Und es gab insgesamt 4 Vorträge, darunter der Vortrag von Rainer Kresken, von der ESA über die Rosetta Mission. Die Mission ist in vollem Gange und die ESA wartet gespannt auf den Periheldurchgang im August. Ob es nach dem derzeit offiziellen Missionsende im Dezember 2015 noch weitergeht, Rosetta würde wohl noch bis September 2016 in Betrieb sein können, hängt davon ab, ob die Finanzierung des Projektes noch weitergehen kann.

Rainer Kresken erklärt am Modell des Kometen Chruyumov-Gerasimeko, wo der Philae gelandet ist.
Rainer Kresken erklärt am Modell des Kometen 67P Churyumow-Gerasimenko, wo der Lander Philae gelandet ist.
Blick in die große Ausstellungshalle.
Blick in die große Ausstellungshalle.

Neben dem Spektrum Verlag und Sterne und Weltraum war auch der Oculum Verlag mit einem Stand vertreten. Dort wurde unter anderem auf das Interstellarum-Magazin aufmerksam gemacht, das nach seiner Einstellung im Juli ein Comeback feiert. Für die Astroszene ist das eine großer Gewinn, sticht doch das Heft durch seinen Schwerpunkt auf die Astronomiepraxis hervor.

Selbstverständlich gab es noch weit mehr zu sehen. Alle großen Hersteller und Händler waren vor Ort, aber das ist mehr als ich hier beschreiben kann. Ich verweise hier auch gerne auf andere Blogs, die über das ATT berichten. Auf ein Wiedersehen auf dem ATT2016.
Weitere Bilder vom ATT 2015 gibt es in meinem Album auf flickr.

Storify von Stefan Gotthold, clearskyblog. Dort gibt es auch einen Rückblick.

Daniel Fischer über des ATT2015 auf Skyweek Zwei Punkt Null. Bilder hat Daniel Fischer auch veröffentlicht.

Schon abgestimmt für die AG Orion?

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „ATT 2015 – Rückblick“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.